Eine Flugverspätung ist schon ärgerlich genug. Noch schlimmer wird es dann, wenn die Airline sich während des stundenlangen Wartens weigert, Ihnen sogenannte Betreuungsleistungen anzubieten. Diese bestehen aus Mahlzeiten und Erfrischungen und variieren je nach Wartezeit.

Wann stehen mir Betreuungsleistungen zu?

Generell gilt: Betreuungsleistungen stehen Ihnen erst bei einer Flugverspätung von mehr als zwei Stunden zu. Dabei spielt es aber keine Rolle, ob der Flug am Startflughafen sich verspätet oder Sie auf den Anschlussflug warten müssen.

Das Maß der Betreuungsleistungen hängt von zwei Faktoren ab: Zum einen von der Dauer der Wartezeit und zum anderen von der Länge der Flugstrecke.

Mit welchen Betreuungsleistungen kann ich rechnen?

Ab einer Verspätung von zwei Stunden haben Sie bei einer Kurzstrecke bis 1.500 km oder einer Annullierung das Recht kostenlose Getränke, Snacks sowie – falls gewünscht – den Zugang zu Telefonaten und E-Mails angeboten zu bekommen.

Bei einer Verspätung von mehr als drei Stunden auf einem Mittelstreckenflug (1.500 bis 3.500 km) fallen die Mahlzeiten schon etwas größer aus und Ihnen stehen weiterhin kostenlose Getränke zur Verfügung.

Hat Ihr Langstreckenflug (ab 3.500 km) mehr als vier Stunden Verspätung oder wurde annulliert, ist die Fluggesellschaft verpflichtet Ihnen Mahlzeiten und Getränke in angemessenem Verhältnis zur Wartezeit anzubieten.

Sofortigen Anspruch auf Betreuungsleistungen

Es gibt aber auch einen Fall, in dem Sie einen sofortigen Anspruch auf Versorgungsleistungen seitens der Fluggesellschaft haben. Und zwar dann, wenn Sie Ihren Flug nicht antreten können, weil er überbucht ist und sie gezwungen sind, den nächsten Flieger zu nehmen.

Wird Ihr Flug sogar auf den nächsten Tag verschoben, muss die Airline Ihnen selbstverständlich die Unterkunft in einem Hotel sowie entsprechende Mahlzeiten bezahlen.

Keine Betreuungsleistungen bekommen?

Hat die Fluggesellschaft Ihnen keine Betreuungsleistungen angeboten, obwohl Sie Ihnen zugestanden hätten, können Sie Schadensersatz verlangen. Dabei müssen Sie genau belegen, welche Kosten Ihnen durch eine eigene Verpflegung entstanden sind.

In manchen Fällen ist es der Airline allerdings nicht möglich, Wartenden Betreuungsleistungen anzubieten. In diesem Fall können Sie aber meistens mit entsprechenden Gutscheinen rechnen, die Sie bei den Flughafen-Restaurants einlösen können.

Hierbei sollten Sie jedoch darauf achten, dass die Gutscheine auch in der Höhe ausgestellt wurden, die die geschuldete Verpflegung auch tatsächlich abdeckt.

Sind alle Restaurants am Flughafen bereits geschlossen oder aber es gibt gar keine, ist die Fluggesellschaft verpflichtet, für angemessenen Ersatz zu sorgen und wenigstens die Grundversorgung sicherzustellen.