So funktioniert's

1

Ticket hochladen

Reichen Sie Ihr Flugticket und Ihre Belege über unser Formular ein – egal welches Format.

2

Anspruch überprüfen

Unser System prüft Ihre Ansprüche und berechnet die potentielle Auszahlungssumme.

3

Angebot erhalten

Nehmen Sie unser Angebot an, überweisen wir Ihnen sofort das Geld auf Ihr Konto.

Häufig gestellte Fragen

Sie können Tickets für Flüge einreichen, die innerhalb der EU gestartet oder für alle anderen Flüge, die in der EU gelandet sind. Kostenfreie Flugtickets, wie zum Beispiel für Kleinkinder, sind von einer Erstattung ausgeschlossen. Jedoch können Sie problemlos vergünstigte Flugtickets, wie etwa durch eine Werbeaktion, oder Flugtickets einer Geschäftsreise bei uns einreichen. Bitte beachten Sie, dass Sie bei uns auch Tickets einreichen können, die laut den Buchungsbestimmungen der Fluggesellschaft weder stornier- noch erstattbar sind.

Eine Flugstornierung ist jederzeit möglich. Sie schließen beim Kauf eines Flugtickets einen sogenannten Beförderungsvertrag mit der jeweiligen Fluggesellschaft ab. Der Vertrag regelt, dass die Airline verpflichtet ist, Sie auf der vereinbarten Strecke zu befördern. Als Beleg dafür dient das Flugticket. Die Kosten des Tickets setzen sich jedoch nicht nur aus der Beförderung im Flugzeug, sondern auch noch aus mehreren Steuern und Gebühren zusammen. Da diese im Falle einer Stornierung nicht anfallen, können Sie die Kosten erstattet bekommen.

Damit wir Ihren Fall prüfen können, brauchen wir Ihre persönlichen Daten und die Buchungsbestätigung bzw. eine Rechnung der Airline. Wenn es sich um Flugtickets für mehrere Personen handelt, ist es wichtig, dass immer der Rechnungsträger bzw. die Person, dessen Name auf der Buchungsbestätigung steht, den Antrag bei uns einreicht.

Ja, die Verjährungsfrist für Entschädigungsansprüche nach der EU-Verordnung beträgt drei Jahre.

Nein, der Service von RightNow ist für Sie völlig kostenlos.

Was unsere Kunden sagen

Blog

Aktuelles

Verbraucherrechte im April

Mit dem 1. April 2020 treten einige neue Verbraucherrechte in Kraft. Was sich für Sie ändert, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Beitrag lesen
Verbraucherrechte April 2020

Verbraucherrechte im April

Aktuelles

Handgepäck

Es ist eine Wissenschaft für sich: Was darf mit ins Handgepäck und was sollte man lieber im Koffer verstauen? Und dann wäre da noch die Frage wie groß…

Beitrag lesen
Handgepäck

Handgepäck

Aktuelles

Corona Update: Reiserecht

Das Coronavirus hat die Reisebranche ganz schön auf den Kopf gestellt. Täglich gibt es neue Meldungen über geänderte Rechte bei Flugstornierung und…

Beitrag lesen
Coronavirus Reiserecht

Corona Update: Reiserecht

Aktuelles

Anschlusszug verpasst

Meistens ist der Grund dafür, dass Sie einen Anschlusszug verpassen eine Verspätung auf vorheriger Strecke. Das ist ärgerlich, besonders dann, wenn…

Beitrag lesen

Anschlusszug verpasst

Die RightNow Group

RightNow ist Deutschlands führendes Consumer Claims Purchasing-Unternehmen: Wir kaufen Konsumenten und Geschäftspartnern aus Situationen des täglichen Lebens entstandene Rechtsansprüche ab.

 

Wir leben LegalTech

Wir kaufen Konsumenten und Geschäftspartnern aus Situationen des täglichen Lebens entstandene Rechtsansprüche ab. Unsere Kunden erhalten einen Großteil ihres Erstattungsanspruches innerhalb von 24 Stunden ausgezahlt. Die anschließende Kommunikation mit dem Anspruchsgegner und die oftmals notwendige Geltendmachung vor Gericht übernehmen wir.

RightNow in der Presse

Das junge Startup, das 2017 von Bendedikt Quarch, Phillip Eischet und Torben Antretter gegründet wurde, hilft Fluggästen dabei, ihren Flug zu stornieren, ohne dabei auf den Kosten sitzen zu bleiben.

Bahn-Buddy leitet die Anträge nicht einfach nur weiter, sondern kauft seinen Kunden den Erstattungsanspruch ab, um ihn dann in eigenem Namen bei der Bahn geltend zu machen. […] Der Bahnkunde komme mit Bahn-Buddy […] schnell an sein Geld und könne die ganze Angelegenheit gedanklich abhaken.

Entscheidet sich der Kunde dafür, seine Ansprüche mit Hilfe von Geld-für-Flug.de durchzusetzen, spart er sich solche Scherereien - und bekommt auf jeden Fall Geld zurück: Die Firma kauft Reisenden ihre Erstattungsansprüche ab und zahlt innerhalb von 24 Stunden eine Erstattung.